06.06.2018

Traditionsklub Union Niederrad steigt mit Kantersieg auf

Relegation Kreisoberliga Frankfurt: BSC steigt mit 2:7-Pleite ab

Union Niederrad in Schwarz-Rot steigt in die Kreisoberliga auf - der BSC muss absteigen. Foto: Stanislav Konta

Traditionsklub FC Union Niederrad ist am Mittwochabend nach vielen Jahren in der A-Klasse in die Kreisoberliga Frankfurt aufgestiegen. Durch den 7:2-Sieg gegen den BSC SW 19 weist der frühere Landesligist wie der FC Maroc und der BSC 19 drei Punkte auf. Da die Unioner die beste Tordifferenz aufweisen, steigt das Team von Trainer Zeljko Sanjug auf. Gegner BSC SW 19 ist dagegen nach zwei Jahren aus der Kreisoberliga abgestiegen, da der SV Griesheim Tarik den Gruppenliga-Aufstieg verpasst hat und keinen weiteren Platz frei macht.

FC Union Niederrad - BSC SW 19 7:2 (3:1)

Die Niederräder brauchten einen Sieg mit zwei Toren Differenz, am Ende stand sogar ein Kantersieg gegen die Gäste vom Rosegger zu Buche. "Der Sieg ist hochverdient. Wir waren in allen Belangen überlegen. Der BSC hatte nicht viel zu melden und wir haben immer an uns geglaubt. Vielen Dank an unsere Anhänger, die uns fabelhaft unterstützt haben", gab ein überglücklicher Union-Vereinsvorsitzender Khaled Lamjahed zu Protokoll. Die Niederräder legten auf ihrem Kunstrasenplatz vor 360 Zuschauern stark los.

Emir Drino legte auf Zuspiel von Kai Röckinghausen das 1:0 vor, ehe kurz vor der Halbzeit der überragende Martin Wojciechowski eine Flanke von Michael Figueiredo per Volleyabnahme zum 2:0 verwertete. Den Gästen hätte eine knappe Niederlage gelangt und die Schwarz-Weißen kamen durch einen Elfmeter von Marcel Brand auf 2:1 heran. Die von BSC-Ersatzspieler Ararat Akkus offenbar geforderte Rote Karte gegen den Elfmeterverursacher Luca Morandi sah der vehement protestierende Reservist dann selbst und musste folglich hinter die Barriere.

Figueiredo per Seitfallzieher stellte den alten Abstand wieder her, ehe Union-Akteur Luca Morandi in der Nachspielzeit der ersten Hälfte Gelb-Rot sah. Kurz nach Wiederbeginn war der BSC, der diesmal nach zwei erfolgreichen Relegationen das Nachsehen hatte, durch das 3:2 von Kapitän Averil Ringheim wieder drin in der Kreisoberliga. Aber Wojciechowski, Drino mit einem Heber, Kai Röckinghausen und Lazaros Charalampidis sorgten am Ende für deutliche Verhältnisse.

Am Ende sah auch noch Stürmer Jafar Sidiqi beim demoralisierten BSC Gelb-Rot. "Der Aufstieg ist hochverdient. Danke an die Trainer und das Umfeld. Wir freuen uns auf die Derbys gegen die TSG Niederrad und den SC Weiss-Blau. Wir wünschen aber auch dem BSC SW 19 und dem FC Maroc viel Erfolg in der kommenden A-Liga-Saison", fügte Lamjahed noch hinzu. BSC-Trainer Ramazan Ünlüs Kommentar fiel ernüchternd aus: "Union hatte einen guten und wir einen rabenschwarzen Tag. Glückwunsch an Union, sie haben es nach der Leistung verdient."

Die Statistik:

FC Union Niederrad: Leftheroudis - Durchholz, Grossheim, Gundermann (76. Abd), Matkovic, Röckinghausen (81. Charalampidis), Wainer, Figueiredo, Morandi, Drino, Wojciechowski (62. Teixera Miranda) - Trainer: Zeljko Sanjug.
BSC SW 19: Müller - Avci, Ahmed, Gebrehiwot (78. Andemariam), Brand, Renna, Allouss (55. Humoli), Sidiqi, Klobes, Ringheim, Krishnathas (16. Yanik) - Trainer: Ramazan Ünlü.

Schiedsrichter: Adil Challioui (Offenbach).
Zuschauer: 360.
Tore: 1:0 Martin Wojciechowski (9.), 2:0 Emir Drino (40.), 2:1 Marcel Brand (45.+1, Foulelfmeter), 3:1 Michael Figueiredo (45.+2), 3:2 Averil Ringheim (47.), 4:2 Martin Wojciechowski (49.), 5:2 Emir Drino (53.), 6:2 Kai Röckinghausen (75.), 7:2 Lazaros Charalampidis (84.).
Gelb-Rote Karten: Luca Morandi (Niederrad, 45.+4), Jafar Sidiqi (BSC, 86.).
Rote Karte: Ararat Akkus (BSC,45./als Ersatzspieler).

Autor: Pedro Acebes

Kommentieren

Vermarktung:

Aufstellungen

FC Union Niederrad

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)

BSC SW 19

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)