11.03.2018

Suljic und Kazimi ebnen TSO den Weg

Verbandsliga Süd: Wichtiger Sieg in Bruchköbel

Ali Kazimi machte in der Nachspielzeit den Deckel drauf. Foto: Steffen Turban

Drei ganz wichtige Zähler im Abstiegskampf der Verbandsliga Süd hat die TS Ober-Roden beim Auswärtspiel in Bruchköbel eingefahren. Mit 2:0 (0:0) haben die Gäste am Ende di8e Oberhand behalten und durch den Erfolg vorerst die Abstiegsränge verlassen. Die Hausherren mussten hingegen nach dem Sieg gegen Urberach am Donnerstag die erste Niederlage in diesem Jahr hinnehmen.

SG Bruchköbel - TS Ober-Roden 0:2 (0:0)

"Wir hatten so viele Torchancen. Da musst du mehr draus machen und schon in er ersten Halbzeit in Führung gehen. Wenn du 2:0 oder 3:0 führst, kannst du das Spiel dann ganz anders runter spielen. So musst du zittern. Es kann immer passieren, dass ein langer Ball durchrutscht. Aber wir haben hinten gut gestanden", so TSO-Coach Zivojin Juskic nach der Partie. "Es war wichtig das wir gewonnen haben. Der Sieg war verdient."

Schon die Anfangsphase der Partie gehörte den Gästen. Feta Suljic stellte Bruchköbels Defensive immer wieder vor Probleme. Bereits nach fünf Minuten hatte der Stürmer nach starker Vorarbeit von Ali Kazimi die erste Möglichkeit, doch Janis Gräfe tauchte das Ding aus der Ecke. Nur zwei Zeigerumdrehungen später wäre der Keeper machtlos gewesen, doch Dejan Djordjevics Versuch von der linken Seite strich haarscharf am langen Pfosten vorbei. In der Folge könnten sich die Haussherren etwas befreien, doch außer einem Fernschuss von Felix Rohner passierte offensiv nicht viel. Mit dem Pausenpfiff dann nochmal die TSO. Kazimi hatte das Leder schon an Gräfe vorbeigespitzelt, doch Marco Barcik konnte auf der Linie klären.

Suljic gelingt der Dosenöffner

Nach dem Seitenwechsel legte Ober-Roden gleich wieder den Vorwärtsgang ein. Zunächst konnte Gräfe noch gegen Suljic klären, eine Minute später war der Stürmer dann aber erfolgreich. Er bekam den Ball zentral im Strafraum und schloss aus 13 Metern überlegt in die linke Ecke zur Führung ab. In der Folge hätten die Gäste früher den Sach zumachen können. Zunächst traf Kazimi, der einen zu kurz geratenen Rückpass auf Gräfe erlaufen hatte und auf das leere Tor zog nur die Latte, dann schoss Suljic zweimal knapp am Gehäuse der Hausherren vorbei. So musste die Turnerschaft aber lange zittern und der eingewechselte Konstantin Büdinger mit zwei Fernschüssen, sowie Ogün Arslan mit einem Kopfball nach Freistoß hatten einige Gelegenheiten, die aber nicht zwingend genug waren. In der Nachspielzeit machten die Gäste dann durch einen Konter über Cengiz Veisoglu, der Kazimi bediente, den Deckel drauf.

"Nach dem Spiel am Donnerstag hat man gemerkt, dass bei uns vielleicht etwas die Kraft und dadurch auch die Konzentration gefehlt hat. Beide Gegner brauchen auch noch Punkte. Erst nach dem Gegentor haben wir mehr gemacht und mit etwas Glück machst du dann das 1:1. Aber der Sieg für Ober-Roden ist im Endeffekt verdient", musste Bruchköbels Coach Albert Repp zugeben.

Die Statistik:

SG Bruchköbel: Gräfe - Rohner, Dickerhoff, Barcik, Walter (58. Büdinger) - Ahouandjinou, Aydin - Ünal (58. Arslan), Werner (76. Nowak), Kühn - Aalaoui. - Trainer: Albert Repp.
TS Ober-Roden: Gkogkos - Kriegsch, T. Barak, Hesse, Barowski - M. Barak (82. Blahut), Henkel - Djordjevic (62. Enders), Schöppner, Kazimi - Suljic (85. Veisoglu). - Trainer: Zivojin Juskic.

Schiedsrichter: Christian Stübing (1.FC Gelnhausen).
Zuschauer: 100.
Tore: 0:1 Feta Suljic (47.), 0:2 Ali Kazimi (90.+3).

Autor: Daniel Bolz

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema