10.07.2018

Speuzer machen es Ginsheim schwer

Testspiel: 1:3-Niederlage gegen Hessenligisten

Speuzer-Kapitän Okan Ilkiz (Mitte) blieb gegen Ginsheim ohne Treffer. Foto: Pedro Acebes

In einem weiteren Testspiel hat der Frankfurter Verbandsliga-Aufsteiger FFV Sportfreunde 04 dem Hessenligisten VfB Ginsheim das Leben schwer gemacht. Die Gäste vom Mainspitz-Dreieck konnten beim 3:1-Sieg an der Mainzer Landstraße wenig überzeugen und gerieten erst durch einen Elfmeter Mitte der zweiten Halbzeit auf die Siegerstraße.

FFV Sportfreunde 04 - VfB Ginsheim 1:3 (1:1)

FFV-Trainer Mehmet Tunay Somun bot in seiner Anfangsformation gleich acht Neuzugänge auf und war mit dem Auftritt seines Teams gegen den höherklassigen Gegner zufrieden: "Mit der Leistung der Mannschaft können wir wegen der vielen Neuzugänge einverstanden sein. In dieser Formation haben die Spieler noch nie zusammen gespielt. Wir haben das gegen eine ligahöhere Mannschaft wie Ginsheim gut gelöst. Ginsheim hatte mehr Spielanteile, aber es war lange Zeit auch ausgeglichen. Die Gäste haben uns nicht an die Wand gespielt, von daher haben wir uns insgesamt gut präsentiert."

Die umgebaute Elf der Sportfreunde bot in der Tat ein gutes Spiel, besonders Ernad Dananovic zeigte sich sehr zweikampfstark und kurbelte das Spiel der Frankfurter an. Ginsheim startete dominant und erspielte sich gleich einige Möglichkeiten. Mit zunehmender Spieldauer verloren die Gäste aber zu oft die Bälle im Mittelfeld. "Die erste Hälfte hat mir nicht gefallen. Da hat uns die nötige Mentalität gefehlt. Erst in der zweiten Hälfte haben wir uns gesteigert", meinte VfB-Trainer Artur Lemm zur Testpartie beim Verbandsligisten. In Führung gingen die Ginsheimer durch einen Abschluss von Nils Fischer hoch ins linke Eck (14.).

Doch drei Minuten danach führte einer der erwähnten Ballverluste des Hessenligisten zu einem schnellen Gegenangriff der Speuzer. Nach einer Balleroberung von Davor Babic spielte Kapitän Okan Ilkiz in die Tiefe, den Querpass von Robert Kohns schob Surafel Arefe zum Ausgleich ein (17.). Nach Wiederbeginn steigerte sich Ginsheim erheblich, bei den Sportfreunden ließ die Kondition ohne zahlreiche Urlauber weiter nach. In der 60. Minute pfiff Schiedsrichter Simon Henninger Elfmeter für Ginsheim, was die Gastgeber auf die Palme brachte, denn bei der Aktion blieb der eingewechselte Speuzer Marcel Encomienda minutenlang liegen.

Letztlich war das Spiel sechs Minuten lang unterbrochen, Encomienda wurde danach vom Krankenwagen mit Verdacht auf leichter Gehirnerschütterung behandelt. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Nils Fischer zum 2:1 für Ginsheim (66.). Erst danach trat der Favorit bissiger und williger auf. Es dauerte aber bis in die Nachspielzeit, bis der Japaner Masaki Murata mit dem 3:1 für klare Verhältnisse sorgte (90.+1). Das Spiel bot insgesamt viel Tempo und reichlich Torszenen. Spielerisch ansprechend lieferte die Partie den wenigen Zuschauern gute Unterhaltung.

Die Statistik:

FFV Sportfreunde 04: Toumpas - Arefe, Cetinkaya (86. Garces Daza), Babic, Dananovic, Sabic (46. Encomienda/66. Kendigül, Naimi, Ilkiz, Kohns, Nasios, Peko (58. Puglisi) - Trainer: Mehmet Tunay Somun.
VfB Ginsheim: Langenstein - Dawit, Manneck (46. Wagner), Fischer, Geisler (46. Schmitt), Murata, Amoako (46. Fisch), Thomasberger (46. Ishi), Eren (36. Lee), Finger (46. Kauer), Siegert (46. Platten) - Trainer: Artur Lemm.

Schiedsrichter: Simon Henninger (Kelkheim).
Zuschauer: 30.
Tore: 0:1 Nils Fischer (14.), 1:1 Surafel Arefe (17.), 1:2 Nils Fischer (66., Foulelfmeter), 1:3 Masaki Murata (90.+1).

Autor: Pedro Acebes

Kommentieren

Vermarktung: