26.01.2018

Speuzer Fatih Bosnak hat keine Erklärung

Gruppenliga Frankfurt West: 21-Jähriger rasant im Kommen

Bei Fatih Bosnak (vorne) ist der "Torknoten" geplatzt. Foto: Jörg Schulz

Sein bisher schönstes Tor-Erlebnis hatte Fatih Bosnak mit dem FFV Sportfreunde 04 im Aufstiegsjahr 2016/17. So richtig "rausgekommen" ist das Jungtalent des Jetzt-Gruppenligisten allerdings erst mit Beginn der laufenden Saison.

Im Vergleich zur jetzigen Saison liest sich die Bilanz von Fatih Bosnak aus dem letzten Jahr sehr bescheiden. Zwei Tore in 15 Spielen, als der FFV Sportfreunde 04 aus der Kreisoberliga Frankfurt in die Gruppenliga aufgestiegen ist. Alleine jetzt schon bringt es der vielseitige Offensivspieler eine Etage höher bei 16 Einsätzen auf zehn Treffer: "Das habe ich auch nicht verstanden. In der Vorbereitungszeit letzten Sommer bin ich sogar sechseinhalb Wochen bei meiner Familie in der Türkei gewesen. Als ich dann bei meinem ersten Spiel gegen Bornheim eingewechselt worden bin, habe ich gleich mein erstes Tor gemacht und bin dann schnell im Stammkader gewesen."

Der in Gümüshane geborene Deutsch-Türke, der im ersten Semester Bauingenieurwesen studiert, kam am vergangenen Sonntag beim ersten Testspiel der Speuzer gegen den TSV Vatanspor Bad Homburg zur zweiten Halbzeit zum Einsatz: "Der Winter hat mir nicht gut getan. Konditionell bin ich derzeit höchstens bei 60 Prozent. Es ist aber ein gutes Gefühl, dass es wieder losgeht. Bis zum ersten Punktspiel in Dortelweil bin ich wieder bei 100 Prozent", verspricht der 21-Jährige. Seine größte Stärke sieht er in seiner Schusstechnik, aber "ich muss meinen rechten Fuß besser trainieren, weil man in der Fußballwelt beidfüßig gut sein muss."

Seit 2008 ab der E3-Jugend ist Bosnak den Sportfreunden treu, und daran soll sich auch nichts ändern: "Ich kenne hier alle und der Wohlfühlfaktor ist groß. Mein Vorbild in der Mannschaft ist unser Kapitän Franco Puglisi, der schon seit den Bambinis hier spielt. Unser Trainer Mehmet Somun geht mit der Mannschaft gut um. Er ist ein interessanter Typ und lässt uns gerade beim Zirkeltraining richtig schwitzen."

Seinen bislang schönsten Moment hatte Bosnak, der sich auf der 6er- und 10er-Position am wohlsten fühlt, abgesehen vom Aufstieg beim Kreisoberliga-Spiel bis jetzt im Derby gegen die SG Westend zu Beginn der Rückrunde: "In der 93. Minute hatte Okan Ilkiz einen langen Ball auf mich abgelegt und ich habe mit einem Schuss aus ungefähr 16 Metern das 2:1 für uns gemacht. Das war ein unbeschreibliches Glücksgefühl."

Autor: Christoph Wess

Kommentieren

Vermarktung: