11.07.2018

Sascha Jakicevic wechselt zu Rot-Weiss

Verbandsliga Süd: Außenbahnspieler kommt von Hanau 93

Sascha Jakicevic ist der nächste Neue im Team von Rot-Weiss-Trainer Slobodan Komljenovic. Foto: Mithat Gürser

Die SG Rot-Weiss Frankfurt hat den nächsten Neuzugang für die anstehende Saison fixiert und Sascha Jakicevic vom künftigen Ligakonkurrenten in der Verbandsliga Süd verpflichtet. Im vergangenen Halbjahr war der linke Verteidiger von den 93ern an Stadtrivale Türk Gücü Hanau verliehen worden. Nun folgt der feste Wechsel zum Hessenliga-Absteiger.

Nach seiner halbjährigen Leihe zu Türk Gücü Hanau wird Sascha Jakicevic nicht zu Hanau 93 zurückkehren, sondern sich stattdessen Rot-Weiss Frankfurt anschließen. "Dadurch, dass bei 93 so ein großer Umbruch stattgefunden hat und so viele Spieler geholt wurden, habe ich mich umgeschaut. Für mich ist es wichtig zu spielen und das wollte ich weiter in der Verbandsliga machen. Der Kontakt zu Rot-Weiss kam dann über Trainer Slobodan Komljenovic zustande", erklärt der 22-Jährige seinen Wechsel zum Hessenliga-Absteiger.

Trotz seiner jungen Jahre bringt der Außenbahnspieler eine Menge Erfahrung mit ans Brentanobad. In der Jugend spielte er für die SG Bruchköbel, Kickers Offenbach und Eintracht Frankfurt, bevor er in die U19 von Rot-Weiß Erfurt wechselte. "Dort habe ich den Vertrag dann aber aufgelöst, weil nicht alles eingehalten wurde. Ich bin dann zurück nach Hause", so Jakicevic, wo er sich schließelich Hanau 93 angeschlossen hat.

Nachdem er bei den 93ern aufgrund von Verletzungsproblemen - zwei mehrmonatige Pausen aufgrund von Leistenproblemen - immer wieder zurückgeworfen wurde, konnte Jakicevic bei Türk Gücü bis auf eine Ausnahme alle Rückrundenspiele absolvieren. "Die Zeit bei Türk Gücü war wichtig für mich und hat mir persönlich weitergeholfen. Ich fühle mich fit und konnte auch das erste Vorbereitungsspiel ohne Probleme mitmachen.

Mit den Frankfurtern möchte Jakicevic in der kommenden Saison eine sorgenfreie Runde spielen. "Es gibt keinen Druck. Wir sind jetzt seit zwei Wochen im Training und haben immer wieder Probespieler dabei. Nach einem Abstieg ist es immer wichtig, Stabilität reinzubringen." Dazu will der 22-Jährige seinen Teil beitragen. Zudem richtete er noch ein paar Worte an seinen alten Verein. "Ich möchte mich bei Giovanni Fallacara und den Trainern für die Zeit bei 93 bedanken und freue mich, wenn wir uns wiedersehen." Dazu hat er in der Verbandsliga Süd bei den beiden direkten Aufeinandertreffen Gelegenheit. Auf dem Platz sollen dann aber keine Geschenke gemacht werden.

Autor: Daniel Bolz

Kommentieren

Vermarktung: