04.03.2018

Oberstedten schockt Seckbach

Gruppenliga Frankfurt West: Hausen verpasst Unentschieden

Emin Basdar (Mitte, am Ball) erzielte die 1:0-Führung für den 1. FC Oberstedten in Seckbach. Foto: Steffen Turban

Ganze fünf Partien mussten am 22. Spieltag der spätwinterlichen Wetterlage weichen und so wurden am Sonntag nur zwei Spiele angepfiffen. Der 1. FC Oberstedten zeigte sich in Seckbach von seiner besseren Seite und bezwang die FGS in der Fremde mit 5:2 (1:1). In Hausen lag der FVH gegen die Speuzer lange Zeit vorne, ehe die Gäste das Spiel mit einem Doppelschlag in der Schlussphase drehten.

FV Hausen – FFV Sportfreunde 04 1:2 (1:0)

"Das Spiel war sehr umkämpft, zerfahren und aus meiner Sicht nicht sehr anschaulich", beschrieb Speuzer-Trainer Mehmet Somun den ersten Durchgang, in dem Hausens Dmitry Prikolotin nach einem langen Einwurf das 1:0 erzielte. Nach der Pause schalteten die Gäste von der Mainzer Landstraße einen Gang hoch, was sich allerdings nur bedingt auf die Anzahl der Torchancen auswirkte. Das änderte sich erst nach dem doppelten Platzverweis nach 70 Minuten. Emre Kadimli foulte Marko Rimac, der daraufhin gegen Kadimli nachtrat. Schiedsrichter Thorben Fischer zeigte Kadimli für das Foul die gelb-rote Karte und Rimac für das Nachtreten die glatt rote Karte – Hausens sechste in der laufenden Saison.

Im Zehn gegen Zehn gelang den Sportfreunden in der Schlussphase durch Sommerneuzugang Danyal Tekin das 1:1. Kapitän Enes Dursun bediente Imad Charkaoui, dessen Zuspiel Tekin im zweiten Versuch über die Linie bekam. Doch damit nicht genug: In der 90. Spielminute spielte Marcel Encomienda seinen Stürmer Okan Ilkiz frei, der Torwart Marc Sieber umkurvte und zum 2:1-Siegtreffer einschob. Somuns Fazit: "In der ersten Halbzeit hat uns Hausen den Schneid abgekauft. In der zweiten Halbzeit sind wir besser raus gekommen und haben mehr investiert." Auch mit einem Punkt hätte der Übungsleiter gut leben können: "Vom Spielverlauf her wäre ein Punkt für beide Mannschaften gerecht gewesen, es war ein glücklicher Sieg für uns."

Schiedsrichter: Thorben Fischer (Darmstadt).
Zuschauer: 150.
Tore: 1:0 Dmitry Prikolotin (23.), 1:1 Danyal Tekin (83.), 1:2 Okan Ilkiz (90.).
Rot: Marko Rimac (70., Hausen).
Gelb-Rot: Emre Kadimli (70., FFV Sportfreunde 04).

FG Seckbach – 1. FC Oberstedten 2:5 (1:1)

In einem ausgeglichenen ersten Durchgang fielen beide Treffer nach Unsicherheiten der Schlussmänner. Zunächst unterlief Seckbachs Niklas Beyer einen Eckball, Emin Basdar tunnelte im Nachschuss den Torwart zum 1:0 für die Gäste. Auf der anderen Seite spitzelte Ali Wardak einen Pass seines Bruders Milad über Oberstedtens Keeper Michael Schmidt hinweg und köpfte zum 1:1 ein. Im zweiten Durchgang bot die FGS ihren Zuschauern laut Trainer Thorsten Spahn eine "indiskutable Leistung, die haben richtig in die Zweikämpfe reingefeuert und wir haben das Füßchen weg gehalten." Marvin Klempin und Luca Kästner besorgten dem FCO – der in der Pause von der Dreierkette auf die Viererkette umgestellt hatte – in den ersten Minuten der zweiten Halbzeit eine 3:1-Führung.

Auch Seckbach reagierte und brachte Björn Schönberger und den eigentlichen Abwehrchef Gabriel Fustero von der Auswechselbank in den Sturm. Ersterer erzielte eine Viertelstunde vor dem Ende den Anschlusstreffer zum 2:3. Weitere Chancen ließen Fustero und die Spielertrainer Manuel May sowie Jonas Scheitza ungenutzt. So öffneten sich gegen Ende des Spiels die nötigen Räume, die Oberstedten zu nutzen wusste. Kästner versetzte den Hausherren in den Schlussminuten mit einem Doppelschlag den KO, ganz zur Freude seines Trainers Artur Rissling: "Nach dem Anschlusstreffer haben wir zehn bis 15 Minuten lang Glück gehabt. Aber alles in allem ist die Taktik aufgegangen, die Jungs haben das wahre Gesicht Oberstedtens gezeigt. Es wurde gerannt und gekämpft, die Jungs haben alle Krämpfe. Nur so haben wir eine Chance in der Gruppenliga." Für seinen Gegenüber Spahn war das 5:2 "deutlich zu hoch, aber sie haben halt jeden unserer Fehler bestraft."

Schiedsrichter: Sebastian Klawonn (Wiesbaden).
Zuschauer: 150.
Tore: 0:1 Emin Basdar (7.), 1:1 Ali Wardak (12.), 1:2 Marvin Klempin (50.), 1:3 Luca Kästner (53.), 2:3 Björn Schönberger (75.), 2:4 und 2:5 Luca Kästner (88./90.+4).

(sly)

Kommentieren

Vermarktung: