11.03.2018

Keeper Colombos Tor führt Bornheim noch zum Sieg

Gruppenliga Frankfurt West: Speuzer mit 0:0

Das Ausgleichstor von Keeper Gianluca Colombo in der Schlussminute führte Bornheim noch zum Sieg. Foto: Steffen Turban

Der FC Kalbach folgt der Spvgg. Oberrad weiterhin auf Schritt und Tritt. Nachdem Oberrad am Freitagabend gegen den FV Stierstadt siegen konnte, zog der FCK durch ein 5:2 (3:2) gegen den FC Neu-Anspach nach. Der 23. Spieltag hatte viele schöne Tore im Angebot. Das wohl Spektakulärste erzielte Bornheims Torwart Gianluca Colombo beim 3:2 (0:2) Auswärtserfolg gegen den TuS Merzhausen.

FC Kalbach – FC Neu-Anspach 5:2 (3:2)

Schon nach wenigen Sekunden erzielte Neu-Anspachs Oliver Pauls mit einem Traumtor das 0:1. Kalbach zeigte jedoch schnell, warum man im Schnitt fast vier Treffer pro Spiel erzielt. Nach einer Ecke lenkte Kadir Fil den Ball ins Netz, kurz darauf verwandelte Spielertrainer Elton da Costa Junior einen Freistoß direkt. Anspach gab sich nicht auf und kam durch einen Elfmetertreffer von Achraf Gara Ali zum Ausgleich. Auch nach der erneuten Führung des FCK durch Florian Kister habe der FCNA laut Trainer Rico Henrici "lange Zeit die Linie und die Vorgaben durchgezogen. Wir haben eine gute Mentalität gezeigt, waren aber manchmal zu naiv.“

So konnten sich die Neu-Anspacher 15 Minuten vor dem Ende nicht aus dem Pressing der Gastgeber befreien, Kister erzielte mit seinem zweiten Treffer das 4:2. In den letzten Minuten spielte Neu-Anspach nochmal "Alles oder nichts“, gebracht hatte es aber nichts. Nach einem Konter der Hausherren erzielte Fil den 5:2-Endstand. "Ich bin zufrieden. Wir haben souverän gespielt, gute Konter gefahren und den Gegner dominiert“, so da Costa Junior nach der Partie.

Schiedsrichter: Gahis Safi (Main-Taunus).
Zuschauer: 120.
Tore: 0:1 Oliver Pauls (1.), 1:1 Kadir Fil (15.), 2:1 Elton da Costa Junior (25.), 2:2 Achraf Gara Ali (35., Foulelfmeter), 3:2 und 4:2 Florian Kister (60., 75.), 5:2 Kadir Fil (83.).

TuS Merzhausen – SG Bornheim 2:3 (2:0)

Nach einer starken Anfangsphase lag der TuS aus Merzhausen bereits nach elf Minuten mit 2:0 vorne. Kai Warner und Juan Julian trafen gegen die SG Bornheim, die sich laut Trainer Maik Rudolf "leider dusselig“ anstellte. Direkt nach der Pause traf Daniel Tewelde vom Punkt aus zum 1:2-Anschluss. Ein Ergebnis, das trotz der Gelb-Roten Karte für TuS-Angreifer Perica Zrakic und dem daraus resultierenden Spiel auf ein Tor bis in die 90. Minute Bestand hatte. Als die Partie fast schon verloren schien, wagte sich Torhüter Gianluca Colombo bei einem Standard nach vorne. Am linken Fünfereck nahm der Schlussmann das Leder mit der Brust runter und haute es unter die Latte.

Nach einigen Paraden, die er beim Stand von 2:1 zeigte, avancierte Colombo für seinen Trainer zum "Garanten, dass wir uns über den Dreier freuen können.“ Denn nach dem Ausgleich war noch nicht Schluss. Nach Ablauf der Nachspielzeit wurde Louis Cordes angespielt, aus kurzer Distanz schon er den Ball gegen seinen Ex-Verein zum Sieg ein. Ein glücklicher Sieg, wie Rudolf offen zugab: "Wir hatten in einigen Aktionen viel Glück, die Schiedsrichter-Entscheidungen waren in vielen Situationen pro Bornheim. Trotzdem muss man so eine Moral erstmal beweisen.“ Frustiert über besagte Entscheidungen erschienen also auch Vito Corrado mit Gelb-Rot, und Prince Schülke nach dem Abpfiff mit glattrot im Spielbericht des Referees.

Schiedsrichter: Ole Sicker (Darmstadt).
Zuschauer: 40.
Tore: 1:0 Kai Warner (5.), 2:0 Juan Julian (11.), 2:1 Daniel Tewelde (50., Foulelfmeter), 2:2 Gianluca Colombo (90.), 2:3 Louis Cordes (90.+4).

Gelb-Rote Karte: Perica Zrakic (Merzhausen, 52.), Vito Corrado (Merzhausen, 90.+4).
Rote Karte: Prince Schülke (Merzhausen nach Abpfiff).

SKV Beienheim – FV Hausen 3:2 (1:1)

Erneut musste der FV Hausen nach einem späten Gegentor die Heimreise mit Komplimenten, dafür aber ohne Punkte antreten. Neuzugang Casia Kamara avancierte dabei für den SKV Beienheim zum Matchwinner und traf schon nach drei Minuten. Marcus Neugebauer glich zum Pausenstand aus. Direkt nach der Pause ging der Gast durch Tolga Kocak gar in Führung, doch Kamara verhalf seinem Team durch einen Distanzschuss aus 25 Metern in den Winkel und einen direkt verwandelten Freistoß aus 18 Metern zu drei wichtigen Punkten im Kampf gegen den Abstieg: "Wir haben kaum ein Mittel gefunden gegen stabil stehende Hausener. Mit dem Mut der Verzweiflung haben wir das Ding gedreht“, befand SKV-Pressesprecher Michael Major trotz der "Glanzleistung“ Kamaras, dass "ein Unentschieden das verdiente Ergebnis gewesen wäre.“

Schiedsrichter: Moritz Hämel (TSV Michelbach).
Zuschauer: 140.
Tore: 1:0 Casia Kamara (2.), 1:1 Marcus Neugebauer (22.), 1:2 Tolga Kocak (48.), 2:2 und 3:2 Casia Kamara (83., 89.).

1. FC Oberstedten – Spvgg. Griesheim 4:2 (3:2)

Auf neutralem Boden konnte die 'Heimmannschaft' aus Oberstedten wichtige Punkte sammeln und die Spvgg. Griesheim näher in Richtung Kreisoberliga befördern. Zwei frühe Treffer von Daniel Wolf brachten den FCO auf die Siegerstraße. Dennoch gab sich der Gast nie auf und kam durch Mario Sporer auf 1:2 heran. Kurz darauf glänzte Oberstedtens Nouri Jeghan mit einem Distanzhammer aus 60 Metern: "Wenn du solche Tore kassierst, hast du in der Liga auch nichts zu suchen“, so Griesheim-Trainer Christian Kossack, dessen Truppe erneut durch Sporer zum Anschluss kam. Den letzten Treffer des Tages erzielte Luca Kästner in der 65. Minute.

Danach war es laut FCO-Trainer Artur Rissling ein "über die Runden bringen. Mit dieser Leistung wird es in der Liga schwierig“, war der Coach trotz der drei Punkte nicht vollends zufrieden. Über den Einsatz seiner Jungs im dritten Spiel innerhalb einer Woche hatte er jedoch nichts zu beanstanden. Zudem gab es noch ein Sonderlob für die Schiedsrichterin Felina Dietsch: "Sie hatte eine super Linie, hat sich nicht in den Mittelpunkt gestellt und hat ihre Sache sehr gut gemacht. Das war eine Eins mit Sternchen.“

Schiedsrichter: Felina Dietsch (1. FC Langen).
Zuschauer: 100.
Tore: 1:0 und 2:0 Daniel Wolf (5.,12.), 2:1 Mario Sporer (15.), 3:1 Nouri Jeghan (30.), 3:2 Mario Sporer (32.), 4:2 Luca Kästner (65.).

VfB Friedberg – FG Seckbach 0:2 (0:0)

Die FG Seckbach konnte durch ein 2:0-Auswärtserfolg beim VfB Friedberg die schwache Hinspielleistung vergessen machen. Im ersten Durchgang scheiterte zunächst Ali Wardak am Pfosten, kurz darauf parierte Gökhan Cirak einen Weitschuss von Milad Wardak. Anfang der zweiten Hälfte konnte Seckbachs kurzfristig eingesprunger A-Jugend-Torwart Jonas Hess einen satten Schuss von Friedbergs Torjäger Salih Yasaroglu entschärfen und sich gleichzeitig ein Sonderlob seines Trainers Thorsten Spahn abholen: "Er hat seine Sache gut und unaufgeregt gemacht“. Tore fielen erst in der Endphase. Nach einem harten Foul von Eugen Rack an Kai Rothenburger zeigte Schiedsrichter Manuel Abbondanza dem Sünder die glattrote Karte. Zu allem Überfluss verwandelte Ali Wardak den fälligen Freistoß aus 25 Metern direkt in den Knick. Kurz vor dem Ende machte Julen Herrero nach Vorabeit von Manuel May und Julian Horvatinovic den Deckel drauf. "Im Gegensatz zum Oberstedten-Spiel haben wir heute schön dagegengehalten“, freute sich Spahn über die wiedergekehrte Zweikampfstärke der Seckbacher.

Schiedsrichter: Manuel Abbondanza (SC Kohlheck).
Zuschauer: 80.
Tore: 0:1 Ali Wardak (68.), 0:2 Julen Herrero (82.).

Rote Karte: Eugen Rack (Friedberg, 67.).

SV BKC Bosnien – FFV Sportfreunde 0:0

Keine Tore bekamen die 200 Zuschauer im Frankfurter Gallusviertel zu sehen. In einem hartumkämpften aber chancenarmen Spiel traf Bosniens Adis Pita einen Meter vor dem Tor einen Querpass nicht richtig. Im zweiten Durchgang scheiterte Danyal Tekin mit der besten Möglichkeit der Sportfreunde an Torwart Ahmed Selimovic. „Ich denke, dass wir dem Sieg etwas näher waren, aber alles in allem geht das Unentschieden in Ordnung“, urteile Admir Malohodzic vom Abstiegsbedrohten SV BKC. Speuzer-Trainer Mehmet Somun konnte „nach dem Spielverlauf mit dem Punkt leben. Das Spiel hat keinen Sieger verdient gehabt, beide Mannschaften haben sich neutralisiert.“ In den Schlussminuten gab es dazu noch drei Ampelkarten. Schiedsrichter Jose Fröhlich schickte Irhan Hadzimehmedagic und Ermin Mehmedinovic von den Bosniern, sowie Marcel Encomienda vom FFV nach wiederholten Foulspielen vom Platz.

Schiedsrichter: Jose Fröhlich (SV Steinhaus).
Zuschauer: 200.
Tore: Fehlanzeige.

Gelb-Rote Karten: Irhan Hadzimehmedagic (Bosnien/89.), Ermin Mehmedinovic (Bosnien/90.+1) und Marcel Encomienda (Speuzer, 90.+3).


(sly)

Kommentieren

Vermarktung: