02.01.2018

Ivan Rebic will in der Vorbereitung angreifen

Verbandsliga Mitte: Eddersheims Stürmer nach OPs wieder fit

Ivan Rebic (rechts) fehlte seit Ende September verletzt. Foto: Marcel Lorenz

In der vergangenen Saison war Ivan Rebic mit 29 Treffern der beste Torschütze beim FC Eddersheim. In der aktuellen Spielzeit führt ein Schlag auf dem Oberschenkel dann zum Kompartmentsyndrom, weshalb der Stürmer seit dem 30. September nicht mehr auf dem Platz stand. Seit dem 22. Oktober verfolgte Rebic deshalb jede Begegnung von den Zuschauerrängen aus.

Vier Operationen in elf Tagen: so lautet die Bilanz von Eddersheims Stürmer, der sich im September verletzte. Ein Schlag auf den Oberschenkel, der zum Kompartmentsyndrom führte, sorgte dafür, dass Ivan Rebic in der Nacht nach dem 4:3-Erfolg bei Blau-Gelb Marburg operiert werden musste. "Ich konnte noch zwanzig Minuten weiterspielen, aber nach der Partie war der Oberschenkel steinhart", berichtet der 29-Jährige rückblickend und fügte an. "Zum Glück ist alles gut verlaufen." 17 Tage musste Rebic dann im Krankenhaus bleiben und die Spiele seiner Mannschaft nicht live mitverfolgen. Trotzdem kümmerte sich der Verein in der Zeit nach seinem Krankenhausaufenthalt um den Stürmer, der jeden Tag zum Physiotherapeuten gehen kann. "Dafür möchte ich dem Verein noch mal ein großes Dankeschön aussprechen", betonte Rebic, der von knapp zwei Wochen wieder die ersten Laufeinheiten absolvieren konnte.

Zuvor blieb dem 29-Jährigen nichts anderes übrig als zuzuschauen, wie seine Stürmerkollegen das Toreschießen für ihn übernahmen. "Ich war natürlich traurig und enttäuscht, aber ich werde gut ersetzt", äußerte sich Rebic zu Turgay Akbulut und Neuzugang Alexander Scholz. "In der vergangenen Saison haben Turgay und ich uns mit dem Toreschießen abgewechselt", fügte der verletzte Stürmer hinzu und erzählte auch, dass er sich geärgert hatte, nicht mitspielen zu können, jetzt wo es beim FCE so gut läuft. "Ich habe geflucht, dass ich nicht dabei war und es war nicht einfach mir die Spiele anzusehen. Aber der Erfolg entschädigt das", betonte Rebic, der seit dem 22. Oktober (Heimspiel gegen den TSV Bicken) bei jedem Heim- sowie Auswärtsspiel dabei gewesen ist. Auch zu den Mannschaftssitzungen, die jeden Donnerstag stattfinden, ist der 29-Jährige in der Zeit seiner Verletzung gegangen.

Für das neue Jahr erhofft sich Rebic nun wieder angreifen und die Vorbereitung bestreiten zu können. Sein Ziel ist es dabei vor alldem verletzungsfrei zu bleiben: "Die Tore kommen dann schon wieder von alleine, wenn ich fit bin."

Autor: Selina Eckstein

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema