11.03.2018

Biebrich gibt Partie spät aus der Hand

Verbandsliga Mitte: Zeilsheim schlägt Oberliederbach

Trotz des Führungstreffers von David Meurer (Mitte) acht Minuten vor Schluss, stand der FV Biebrich am Ende mit leeren Händen da. Foto: Marcel Lorenz

Eine erneute Niederlage setzte es am Sonntag für Viktoria Kelsterbach in der Verbandsliga Mitte. Im Derby bei der SG Oberliederbach triumphierte derweil der SV Zeilsheim, während sich der FV Biebrich in der Nachspielzeit eine 2:3-Pleite gegen den TuS-Dietkirchen einfing. Kurios: TuS-Keeper Raphael Laux zeichnete sich bei diesem Resultat für gleich zwei Treffer verantwortlich.

VfB Marburg – Viktoria Kelsterbach 3:1 (1:1)

„Wir haben leider wieder verdient verloren, weil wir die richtige Mentalität und Einstellung haben vermissen lassen“, kritisierte Viktoria-Trainer Ralf Horst nach der zweiten Niederlage in Folge.

Die Gäste gerieten früh in Rückstand, nach 20 Minuten ließ es Marburgs Jean-Claude Günther erstmals im Kelsterbacher Kasten klingeln. Das Horst-Team zeigte sich indes unbeeindruckt und drückte im Anschluss auf den Ausgleich. Dieser fiel kurz vor der Pause nach einem Eckball: Das Leder landete bei Tobias Fischer, der dieses an die gegnerische Latte manövrierte. Den Abpraller wusste Atay Koustar zu verwerten.

Nach dem Seitenwechsel legte Kelsterbach ein schwachse Zweikampfverhalten an den Tag, in der Folge brachte Max-Peter Mohr die Oberhessen abermals in Front (56.). Für Roger Martinez Rosique ergab sich im Anschluss eine gute Möglichkeit zum erneuten Viktoria-Ausgleich, ein Schuss aus sieben Metern landete allerdings lediglich in den Armen des Marburger Keepers. Die Entscheidung führte VfB-Doppelpacker Günther in der 75. Minute nach einem erfolgreichen Konter herbei.

Schiedsrichter: David Wegmann (Darmstadt).
Zuschauer: 100.
Tore: 1:0 Jean-Claude Günther (20.), 1:1 Atay Koustar (42.), 2:1 Max-Peter Mohr (56.), 3:1 Jean-Claude Günther (75.).

SG Oberliederbach – SV Zeilsheim 1:3 (0:2)

„Das Fazit ist, dass es für uns sehr bitter ist am Ende. Wir haben gegen eine sehr hochwertige Mannschaft eigentlich ein gutes Spiel gemacht“, resümierte SGO-Coach Thomas Schlierbach nach dem nächsten Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt.

Die erste hochkarätige Möglichkeit gehörte den Gästen, bei denen Ertrugul Erdogan den Ball aus 20 Metern gegen die Oberliederbacher Querlatte zimmerte, den Abpralller bugsierte Marko Kopilas mit dem Kopf über den Kasten.

Das 1:0 aus Sicht der Amstätter-Truppe fiel in der 14. Minute, Kaan Köksal stand nach einer Erdogan-Hereingabe goldrichtig. Noch vor dem Pausentee vermochte der SVZ nachzulegen, Leonardo Bianko markierte in der 35. Minute das 2:0. „Die erste Hälfte haben wir gut gespielt, in der zweiten konnten wir daran nicht mehr anknüpfen und waren uns unsere Sache zu sicher. Wir sind dennoch mit unseren sechs Punkten aus den ersten beiden Spielen zufrieden“, sagte Zeilsheims Trainer Sascha Amstätter nach der Begegnung.

Nach dem Seitenwechsel intensivierte die SGO ihre Bemühungen in der Vorwärtsbewegung und wurde in der 75. Minute durch Max Möhn, nach einem sehenswerten Spielzug über die rechte Seite, belohnt (1:2). In der Schlussphase hatte Oberliederbach den Ausgleich unmittelbar vor den Augen, Daniel Koch scheiterte jedoch aus kurzer Distanz im gegnerischen Sechzehner. Im direkten Gegenzug gelang den Zeilsheimern ihr dritter Treffer: Nicklas Pitas stocherte den Ball aus dem Gewühl heraus unter die SG-Latte. „In der zweiten Hälfte waren wir auf jeden Fall die bessere Mannschaft. Ich kann den Jungs keinen Vorwurf machen, wir waren wirklich engagiert - aber dafür können wir uns nichts kaufen“, so Thomas Schlierbach.

Schiedsrichter: Andreas Böck (Steinau).

Zuschauer: 150.
Tore: 0:1 Kaan Köksal (14.), 0:2 Lenoardo Bianco (35.), 1:2 Max Möhn (70.), 1:3 Nicklas Pitas (90.).

FV Biebrich – TuS Dietkirchen 2:3 (0:0)

Die Wiesbadener agierten in der ersten Hälfte überlegen und kamen durch Orkun Zer, Derrick Amoako und David Meurer zu gleich drei hochkarätigen, jedoch ungenutzten Chancen. Keine nennenswerte Möglichkeit wurde im Gegenzug auf Seiten der Gäste gezählt.

Ausgeglichener zur Sache ging es nach dem Wiederanpfiff. Den ersten Treffer des Tages lieferte TuS-Keeper Raphael Laux, der in der 57. Minute einen Foulelfmeter verwandelte, ab. Biebrich konterte mit dem Ausgleich durch Amoako (74.), der via Kopfball vollstreckte, sowie dem anschließenden Führungstreffer durch Meurer aus 25 Metern. Entschieden war damit aber noch nichts.

In der 88. Minute war es zunächst TuS-Akteur Marco Müller, der das Spielgerät unter die FV-Latte zum Ausgleich hämmerte. In der vierten Minute der Nachspielzeit, obwohl zuvor offenbar nur zwei Minuten angezeigt waren, hatte dann abermals Torhüter Laux seinen großen Auftritt: Dietkirchens Schlussmann brachte einen Freistoß in den Biebricher Sechzehner hinein, der Ball setzte noch einmal auf und sprang dann über Torhüter Paul Kissler ins Netz der Heimmannschaft. „Ich kann nicht sagen, warum der Schiedsrichter drei Minuten hat länger spielen lassen. Ein 2:2 wäre leistungsgerecht gewesen“, meinte Biebrichs Sportlicher Leiter Malte Christ.

Schiedsrichter: Yannick Stöhr (Niedernhausen).
Zuschauer: 50.
Tore: 0:1 Raphael Laux (57., Foulelfmeter), 1:1 Derrick Amoako (74.), 2:1 David Meurer (82.), 2:2 Marco Müller (88.), 2:3 Raphael Laux (90.+4).

(cn)

Kommentieren

Vermarktung: