15.05.2018

Amiri und Talijan verlängern - Streker kommt

Hessenliga: Meister Dreieich treibt Kaderplanung voran

Denis Talijan (links) und Zubayr Amiri (Mitte) bleiben dem SC Hessen Dreieich auch in der Regionalliga erhalten. Foto: Steffen Turban

Nachdem die Meisterschaft und der damit verbundene Aufstieg in Regionalliga Südwest seit letztem Samstag perfekt ist, schreitet auch die Kaderplanung bei Noch-Hessenligist Hessen Dreieich weiter voran. Mit Denis Talijan und Zubayr Amiri haben zwei Leistungsträger ihre auslaufenden Verträge verlängert. Zudem steht in Denis Streker vom TSV Schott Mainz nun schon der vierte Neuzugang für die neue Runde fest. Das haben die Hessen in einer Pressemitteilung verkündet.

Sowohl Zubayr Amiri, als auch Denis Talijan gehörten in der Vergangenheit zum absoluten Stammpersonal der Mannschaft von Trainer Rudi Bommer und werden auch in Zukunft das Trikot der Hessen tragen. Der 27-jährige Innenverteidiger Talijan fehlte in der laufenden Runde nur einmal und sorgt - neben seiner Qualität in der Defensive - auch vorne immer wieder für Gefahr, was seine vier Saisontreffer durchaus belegen. Der ein Jahr ältere afghanische Nationalspieler Amiri, der offensiv flexibel einsetzbar ist, bringt es in dieser Spielzeit auf 26 Einsätze und elf Tore.

Dementsprechend froh ist Bommer, weiter auf die beiden setzen zu können. "Es ist unser ausdrücklicher Wunsch, die aktuelle Meistermannschaft zusammenzuhalten. Das haben sie sich verdient, sie sind unsere ersten Ansprechpartner. Das nimmt langsam Gestalt an. Kleinheider, Böttler und Schnier haben noch Verträge über diesen Sommer hinaus, mit Opper, Amiri und Talijan haben wir jetzt bereits ein Zeichen gesetzt. Zubayr und Denis sind ganz wichtige Säulen der Mannschaft, ich bin froh, dass sie auch in Zukunft für Dreieich vorangehen werden." Während Talijan seinen auslaufenden Vertrag um ein Jahr verlängerte, hat sich Amiri sogar bis Sommer 2020 an den Verein gebunden.

Streker der vierte Neue

Zudem schließt sich mit Denis Streker von Regionalliga-Absteiger TSV Schott Mainz der bereits vierte Neue nach Can Cemil Özer, Keanu Hagley (beide Bayern Alzenau) und Keeper Marcel Czirbus (Viktoria Griesheim) den Hessen an. Bei der TSG Hoffenheim sammelte der 27-jährige Defensivspezialist, der sowohl in der Innenverteidigung, als auch auf der "Sechs" eingesetzt werden kann, sogar Bundesligaerfahrung (4 Spiele). Und auch in der österreichischen ersten Liga hat Streker beim SV Ried schon gespielt. "Denis ist ein kopfballstarker Spieler mit einer guten Qualität in der Eröffnung. Er hat einen starken linken Fuß und verfügt über jede Menge Erfahrung im Profifußball. Das brauchen wir im kommenden Jahr", freut sich Bommer über den Neuzugang, der auch schon die Trikots vom FSV Frankfurt, Wehen-Wiesbaden, Eintracht Frankfurt und Dynamo Dresden getragen hat.

Autor: Daniel Bolz

Kommentieren

Vermarktung: