11.07.2018

Alzenau zeigt taktisch anspruchsvolle Leistung

Testspiel: 4:1-Sieg beim SC 1960 Hanau

Bayern Alzenau gelang in Hanau der erste Testspielsieg. Foto: Pedro Acebes

Nach drei Niederlagen gegen Regionalligisten hat Hessenliga-Vizemeister FC Bayern Alzenau am Mittwochabend sein erstes Testspiel in der Sommervorbereitung gewonnen. Die Mannschaft von Trainer Angelo Barletta ging beim Süd-Verbandsligisten SC 1960 Hanau mit einem 4:1-Erfolg als Sieger vom Platz.

SC 1960 Hanau - FC Bayern Alzenau 1:4 (0:2)

Alzenaus Trainer Angelo Barletta zeigte sich mit der Leistung seines Teams unter erschwerten Bedingungen - es regnete im Herbert-Dröse-Stadion zeitweise in Strömen - sehr zufrieden und richtete spezielle Zukunftswünsche an die Hausherren und dessen Stadtkonkurrenten: "Gegen einen guten Gegner, der gut aufgerüstet hat, war das ein gutes Spiel. Ich drücke Hanau 1960 und den 93ern die Daumen für den Aufstieg. Für uns wäre das ideal, weil wir ja kein Derby mehr haben. Seligenstadt und Dreieich sind nicht mehr in der Hessenliga, somit wären die beiden Hanauer Vereine die naheliegendsten."

Zum Spielverlauf meinte Barletta: "In der ersten Halbzeit sind wir sehr dominant aufgetreten. Nach dem Seitenwechsel haben wir ähnlich stark gespielt, nur die Torchancen haben wir teilweise leichtfertig versiebt oder verstolpert. Das Auftreten hat mir heute aber sehr gefallen." Alzenau zeigte eine taktisch anspruchsvolle Leistung und erzielte einige sehenswert herausgespielte Tore. In der Anfangsphase starteten die Unterfranken furios und gingen durch Testspieler Hedon Selishta, der schon im Spiel gegen den FSV Frankfurt getroffen hatte, in Führung (5.).

Kapitän Marcel Wilke erhöhte per Foulelfmeter auf 2:0 (14.). Die Gastgeber erspielten sich mit ihrer neuformierten Truppe einige Möglichkeiten, konnten den Ball aber bis zum Halbzeitpfiff nicht im Tor von FCB-Keeper Armand Brao unterbringen. Nach dem Seitenwechsel legte Philipp Hochstein für Elias Niesigk den dritten Treffer auf, den der Einwechselspieler liegend per Kopf markierte (52.). Eine Minute später traf Niesigk aus ähnlicher Position nur die Latte. Hanau 1960 brauchte exakt eine Stunde, um den einzigen Heimtreffer zu erzielen.

Neuzugang Baris Özdemir war durch einen Kopfball zum 1:3 erfolgreich (60.). Den Schlusspunkt setzte Alzenaus Danilo Milosevic mit einem Distanzschuss zum 4:1-Endstand (70.). Okan Sari, der Sportliche Leiter des HSC, analysierte: "Grundlegend haben wir gegen eine starke Mannschaft verloren, die ordentlichen Fußball spielt. Wir haben die letzten Wochen hart trainiert, da waren die Akkus leer. Bis auf individuelle Fehler haben wir das in der ersten Hälfte gut umgesetzt. Dabei haben wir auch viele Konter herausgespielt. Unabhängig vom Ergebnis müssen noch gewisse Automatismen greifen, denn wir haben einen großen Umbruch in der Mannschaft."

Die Statistik:

SC 1960 Hanau: Pellowski (68. Ivanov) - Werner, Effiong, Demir (61. Okutan), Itoi (72. Vaitkus), Boateng (54. Bleibdrey), Gültekin (76. Trajanov), Özdemir (76. Erdogan), Mastilovic, Braus, Erbe (76. Drame) - Trainer: Antonio Abbruzzese.
FC Bayern Alzenau: Brao (46. Gärtner) - Wörner (46. Kaiser), Bergmann, Calabrese, Quartuccio (46. Hochstein), Selishta (70. Bari), Kalata (46. Köhler), Auer, Cetin, Wilke (46. Wegmann), Milosevic - Trainer: Angelo Barletta.

Schiedsrichter: Marius Ulbrich (Büdingen).
Zuschauer: 80.
Tore: 0:1 Hedon Selishta (5.), 0:2 Marcel Wilke (14., Foulelfmeter), 0:3 Elias Niesigk (52.), 1:3 Baris Özdemir (60.), 1:4 Danilo Milosevic (70.).

Autor: Pedro Acebes

Kommentieren

Vermarktung: