12.06.2018

Carsten Weber: "Ein Spiegelbild dieser Mannschaft"

Verbandsliga Süd: Nidda-Trainer findet bewegende Worte

Auch Trainer Carsten Weber muss sich nach dem Rückzug von Viktoria Nidda umorientieren. Foto: Steffen Turban

Viktoria Nidda beendete die Saison als Aufsteiger in die Verbandsliga Süd auf Rang sieben. Doch nach dem freiwilligen Rückzug in die Kreisoberliga Büdingen bricht die erfolgreiche Mannschaft auseinander. Nach dem 2:2 im letzten Saisonspiel gegen die Usinger TSG haben wir uns mit dem scheidenden Trainer Carsten Weber über die Situation unterhalten.

Was überwiegt mehr? Die Trauer über den Rückzug oder die Freude über den ordentlichen Abschluss?

Das ist schwierig zu beantworten. Ich freue mich extrem, dass die Mannschaft dieses Spiel hingelegt hat. Es war schwer, diesen Frust des Unzufriedenseins zu kanalisieren. In der ersten Halbzeit haben wir uns extrem schwer getan. Man hat der Mannschaft angemerkt, dass es ihr sehr schwer gefallen ist. Die Stimmung in der Kabine war extrem schwierig. Dann aber nach der Pause so wiederzukommen bei 35 Grad und dann hier wirklich noch einen Punkt zu holen und dran zu glauben und zu fighten, das ist das Spiegelbild dieser Mannschaft. Das ist ihre Identität und ihr Charakter. Im Moment sind die Gefühle gemischt. Einerseits sind wir traurig, dass es vorbei ist. Andererseits bin ich stolz, dass ich mit der Mannschaft arbeiten durfte.

Was wünschen Sie den Jungs für die Zukunft?

Ich wünsche ihnen, dass es fußballerisch richtig gut weiter geht. Sie sollen gute Vereine finden und da kümmern wir uns darum, dass wir das unterstützen. Sie sollen fußballerisch den nächsten Schritt machen, aber auch diese Kontakte innerhalb der Mannschaft von Viktoria Nidda behalten. Diese Freundschaften sollen weiter Bestand haben.

Wie können Sie diese Kameradschaft beschreiben?

Es war eine Riesenkameradschaft und deswegen wünsche ich mir für diese Jungs, dass sie es schaffen, diese Freundschaften aufrechtzuerhalten. Da spielen Jungs seit 14 oder 15 Jahren Fußball und das ist jetzt vorbei an der Stelle. Ich wünsche ihnen nur das beste. Das war eine überragend tolle Mannschaft. Das kann ich nicht anders formulieren. Das sind überragende Charaktere und tolle Fußballer.

Wie geht es mit ihnen weiter ?

Ich habe bis vor 14 Tagen gedacht, dass ich hier Trainer bin. Ich glaube nicht, dass andere Vereine in der Position sind, dass sie einen Trainer suchen. Ich glaube, dass die Positionen alle besetzt sind. Deswegen habe ich in den nächsten Wochen die Aufgabe, mich um meine Jungs zu kümmern. Sie sollen unterkommen und gute Vereine finden. Im nächsten Schritt werde ich mich um meine Familie und Freunde kümmern. Denjenigen, die auf viel verzichtet haben in den letzten Wochen und Monaten, etwas zurückzugeben. Ich war viel auf dem Sportplatz in letzter Zeit.

Was bedeutet der Rückzug für den Fußballkreis Büdingen?

Es ist Superschade und nicht so sehr deswegen, weil es nicht mehr höherklassige Mannschaften gibt, sondern weil es diese Mannschaft nicht mehr gibt. Das ist ein gewachsenes Gebilde mit tollen Charakteren. Das ist keine Truppe, die irgendwie zusammengekauft wurde. Diese Mannschaft hat sich mit Nidda voll identifiziert. Das ist schade, weil es so etwas hier lange nicht mehr gab.

Autor: Pedro Acebes

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Mannschaften