31.05.2018

Hastert und Oberle sorgen für gute Ausgangsposition

Aufstiegsspiele zur Verbandsliga Süd: Altwiedermus nicht durchschlagskräftig

Michael Kohnke (Mitte) musste sich mit Altwiedermus der SG Unter-Abtsteinach (v.l. Fabian Sam, Serdar Özbek) geschlagen geben. Foto: Steffen Turban

Der SV Eintracht Altwiedermus hat es verpasst, sich im Heimspiel der Aufstiegsrunde zur Verbandsliga Süd in eine gute Ausgangsposition zu bringen. Gegen die SG Unter-Abtsteinach musste sich die Mannschaft von Trainer Heinz-Martin Walther mit 0:2 (0:2) geschlagen geben. Da durch den Rückzug von Viktoria Nidda aber zwei Mannschaften aus dieser Runde aufsteigen dürfen, ist für die Eintracht noch nichts verloren.

Eintracht Altwiedermus - SG Unter-Abtsteinach 0:2 (0:2)

Mit zwei Treffern innerhalb von nur acht Minuten hat sich die SG Unter-Abtsteinach eine tolle Ausgangsposition verschafft. Zunächst staubte Tobias Hastert nach einem Freistoß von Özdemir Gürsoy, den Eintracht-Keeper Philipp Wolf nur abklatschen lassen konnte, zur Führung ab (28.), dann wurde Jannik Oberle stark freigespielt und konnte frei vor Wolf erhöhen.

Dabei fanden die Gastgeber besser in die Partie, die aufgrund starker Regenfälle, sowie Blitz und Donner mit einer halben Stunde Verspätung angepfiffen wurde. Michael Kohnke feuerte den ersten Warnschuss bereits nach fünf Minuten ab. Kurze Zeit später lag der Ball dann im Kasten der Gäste, aber Kevin Lehr soll nach starker Vorarbeit von Nikola Andrejic im Abseits gestanden haben. Wieder nur ein paar Zeigerumdrehungen später zog Lehr aus der Drehung ab, aber Imre Knyaz im Kasten der SG zeigte seine Klasse und kratzte das Leder aus der Ecke. Doch nach den beiden Gegentreffern dauerte es eine Weile, bis Altwiedermus sich wieder gefangen hatte und so ging es mit dem 0:2 in die Kabinen.

Altwiedermus überlegen, aber ohne Torgefahr

Direkt nach dem Seitenwechsel hatte Serdar Özbek die Entscheidung auf dem Fuß, traf aber aus sieben Metern nur den Pfosten. Die beste Möglichkeit zum Anschlusstreffer hatte in der 51. Minute der agile Andrejic, der aber freistehend an Knyaz scheiterte. In der Folge hatten die Gastgeber zwar mehr Ballbesitz, ohne aber die ganz dicken Möglichkeiten herauszuspielen. Unter-Abtsteinach verteidigte clever und ließ fast nur Distanzschüsse zu. Drei Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit zog Kohnke noch einmal ab, fand aber wieder in Knyaz seinen Meister.

In der Nachspielzeit wurde es noch einmal hektisch. Der eingewechselte Mimoun Attanin fuhr dem ebenfalls eingewechselten Tobias Laudenklos von hinten in die Parade und sah dafür von Schiedsrichter Dennis Meinhardt den Roten Karton (90.+4). Zuvor parierte Wolf noch einmal klasse gegen Özbek, ehe die Partie zu Ende ging. Für die SG geht es bereits am Sonntag gegen die Sportfreunde 04 weiter, die drei Tage später Altwiedermus empfangen.

"Wir haben heute gegen einen richtig guten Gegner, der vorne stark besetzt ist, anfangs Probleme gehabt. Dann haben wir ins Spiel gefunden und waren vor dem Tor eiskalt. Zu Beginn der zweiten Halbzeit hätten wir das Ergebnis noch in die Höhe schrauben können. Aber wir haben uns eine gute Ausgangsposition verschafft, doch entschieden ist noch nichts. Jetzt wollen wir es im Heimspiel klar machen", so Aiad Al-Jumaili, Trainer der Gäste. Eintracht-Coach Heinz-Martin Walther vermisste bei seiner Mannschaft die Zielstrebigkeit vor dem Tor. "Wir waren im letzten Drittel nicht durchschlagskräftig genug. Der Gegner hat mannschaftlich geschlossen verteidigt. Jetzt wollen wir das andere Spiel gewinnen und schauen dann, für was es reicht."

Die Statistik:

Eintracht Altwiedermus: P. Wolf - J. Wolf, Skok, Stenger, Becker - Andrejic, Liuzzo, Franz (53. Attanin) - Kohnke, Lehr, Laumer. - Trainer: Heinz-Martin Walther.
SG Unter-Abtsteinach: Knyaz - Rautenberg, Orkic, Sam, Georgiev - Sartoretti, Hastert, Magel (80. Laudenklos), Oberle, Gürsoy (89. Bittermann) - Özbek (92. Cabezas). - Trainer: Aiad Al-Jumaili.

Schiedsrichter: Dennis Meinhard (SV Flieden).
Zuschauer: 400.
Tore: 0:1 Tobias Hastert (28.), 0:2 Jannik Oberle (36.).
Rote Karte: Mimoun Attanin (90.+4, Altwiedermus).

Autor: Daniel Bolz

Kommentieren

Vermarktung: